Sprachauswahl: DE EN
Cocktail Schnellsuche:

über 14.400 Rezepte mit Warenkunde für Profis und Laien

vFridge

Baron de Braux

Michael Denizot in Toul begann vor rund 15 Jahren mit dem Brennen von eigenem Obst. Denizot war reiner Amateur, die Brennerei sein Hobby. Im Laufe der Zeit wurde er ehrgeiziger. Er verbesserte das Brennverfahren, brannte die Edelschnäpse zweimal, um das Aroma noch weiter zu steigern. Großen Einfluß auf die Qualität hat das Obst, das Denizot auf eigenen oder angepachteten Obstplantagen anbaut und immer zu dem für seine Brennerei optimalen Zeitpunkt erntet. Unter dem Namen "Baron de Braux" werden in Deutschland fünf verschiedene Eaux-de-vie angeboten. Quetsch, Poire William, Mirabelle de Lorraine, Kirsch, Framboise. Alkohol: jeweils 45 Prozent.

Barspoon

Barlöffel; das ist ein langstieliger Löffel zum Rühren im Barglas. Er faßt soviel wie ein Teelöffel.

Bas-Armagnac

Häufig auf Armagnac-Etiketten zu finden. Es ist der Herkunftshinweis auf die Region, aus der die besten Armagnacs kommen.

Batida de Côco

Die Bezeichnung "Batida" kommt aus Brasilien und steht dort für einen erfrischenden Drink. Die Firma Buton in Bologna/Italien exportiert den "Batida de Côco" nach Deutschland. Er wird auf der Bais von Kokosnüssen und Milch destilliert, sein Alkoholgehalt liegt bei 16 Prozent. Neben "Batida de Côco" sind "Batida de Café" (mit Kaffeearoma) und "Batida de Menta Cacau" (mit Kakao und Minze) auf dem Markt. Beide haben ebenfalls 16 Prozent Alkohol. Diese Batidas kann man auf Eis trinken oder zum Mixen von Longdrinks verwenden.

Baumé-Grade

Heute kaum mehr gebräuchliche Maßeinheit für das spezifische Gewicht.

Kurzform für - Baumé-Grade

Becherovka

Bereits im Jahre 1807 wurde Becherovka im Kurort Karlsbad hergestellt. Seit 1949 befindet sich eine Produktionsstätte im nordrhein-westfälischen Kettwig. Der helle, feinbittere Kräuterlikör wird nach dem geheimen Familienrezept von Johann Becker destilliert. Alkohol: 38 Prozent.

Beefeater

Beefeater-Gin wird von der James Burrough Ltd. in London hergestellt. Die Firma wurde 1820 von James Burrough gegründet; er hatte in einer Apotheke gearbeitet und dort alles über die verschiedenen Kräuter und ihre medizinische Anwendung gelernt. Burrough reiste sechs Jahre lang durch die USA Und Kanada, nach seiner Rückkehr erwarb er einen Gin- und Likörladen in Chelsea. Dort stellte er Likör, Schlehen- und Beefeater-Gin her. Burrough wählte den Namen Beefeater, um damit Tradition und Ansehen zu präsentieren. Die Beefeater sind die traditionellen Hüter des Londoner Tower, die ältesten königlichen Leibwächter. Ihre Geschichte geht bis zu Wilhelm dem Eroberer zurück, ihre Uniform ist seit den zeiten der Tudors unverändert geblieben. Die Beefeater haben ihren Namen von den Bediensteten an der königlichen Tafel, den sogenannten Buiffetiers, abgeleite. Bis heute ist Beefeater-Gin ein Familien-Betrieb. Das Herstellungsverfahren ist in allen Einzelheiten nur der Burrough-Familie und einigen Angestellten bekannt. Alkohol 40 Prozent.

Before-Dinner-Drink

Vorwiegend in den USA gebräuchliche Bezeichnung für Getränke vor dem Essen.

Begg

Am Fuße des Lochnagar im schottischen Hochland begann John Bregg 1845 Whisky zu brennen. Heute zählten die Malt-Whiskies der John Begg Lochnager Distillery zur Palette der Blended-Marken des Hauses. Nach Deutschland exportiert werden John Begg Blue Cap Finest Old Scotch Whisky (40 Prozent), ein de Luxe 12 Yeras Old (40 Prozent) und der Single Highland-Malt Whisky Lochnagar 12 Yeras Old (40 Prozent).

Bell's

Die Firma Arthur Bell & Sons Ltd. wurde im Jahre 1825 in Perth, der ehemaligen Hauptstadt Schottland, etabliert. Der Gründer eröffnete ein bescheidenes Whisky-Geschäft. Scotch Whisky wurde damals entweder als Malt oder Blended Whisky verkauft. Und die Firma Bell, gleich anderen Whisky-Kaufleuten, kaufte ihre Whiskies von verschiedenen Brennereien. Als die Nachfrage nach Blended Scotch stieg, erwarb Bell in den dreißiger Jahren drei Scotch-Whisky-Hochlandmalzbrennereien: 1933 die 1896 im Speyside District errichtete Dufftown-Glenlivet und die 50 Kilometer nördlich von Perth liegende, bereits 1825 zugelassene Blair Athol Distillery, es folgte 1936 die in der Nähe der Spey-Mündung seit 1871 ansässige Inchgower Distillery Nahe der bestehenden Brennerei in Dufftown begann 1974 die Pittyvaich-Glenlivet mit der Produktion. Seit 1968 wird in East Mains Bell's Whisky abgefüllt, und 1975 kam 16 Kilometer entfernt in Dunfermline eine neue Abfüllanlage dazu. Bell's Scotch Whiskies werden als Extra Special, Bell's de Luxe Glenlivet Pure Malt 8 Years Old und Bell's Specially Selected (in einer Glockenkaraffe) angeboten. Alkohol: 40 Prozent

Belmare

Der Bas Armagnac Belmare wird aus den Rebsorten Picpoul (Folle Blanche) und Colombar in der geographisch kleinsten Armagnac-Region hergestellt. Die angebotenen Qualitäten: Fine Bas Armagnac V.S.O.P.-Qualität, ist aufgrund der mehr als 15jährigen Reifezeit aber runder im Geschmack und hat mehr Körper. Alkohol: 40 Prozent.

Benchmark

Ein "Premium" Straight Bourbon Whiskey, sechs Jahre alt, von Joseph E. Seagram & Sons in Lousville, Kentucky/USA. Alkohol: 43 Prozent

Bénédictine

Unter den Mönchen des im Jahre 958 gegründeten Bedediktiner-Kloster Fécamp in der Normandie lebte im 16. Jahrhundert einer, von dessen Arbeit noch heute profitiert wird. Bruder Bernardo Vincelli bereitete als erster im Jahre 1510 ein Elixier, dessen Rezeptur einem heute weltbekannten köstlichen Getränk zugrunde liegt: dem Liqueur Bénédictine. Im Gebiet um Fécamp wuchsen immer saftige Kräuter aller Art, die Nachbarschaft des Meeres gab ihnen zusätzliche Würze. Vincelli war ein Kräuter-Fan, er widmete seine Zeit dem Studium der Kräuter und versuchte, ihre heilenden und stärkenden Eigenschaften zu ergründen. Aus 27 ausgewählten Kräutern braute er sein Elixier, dem bereits damals wohltuende Wirkungen nachgesagt wurden. Im Lauf der Geschichte verschwand das Rezept von Bruder Vincelli in der Versenkung, aber bevor in der Französischen Revolution von 1789 die Abtei zerstört wurde, brachten die Mönche von Fécamp Bücher, Akten und Urkunden in Sicherheit. Alexandre Le Grand, Kaufmann in Fécamp, stieß in einem Haufen geerbter Papiere im Jahre 1863 auf das Pergament mit den Formeln des Vincelli-Elixiers. Von diesen Unterlagen ausgehend vertiefte sich Le Grand in die Geheimnisse der Kräuter und begann zu experimentieren, bis er das alte Gemisch wiederfand. Die Herstellung beginnt mit dem Zuordnen verschiedener in Art und Aroma zueinander passender Kräuter, es entstehen fünf verschiedene Mischungen, vier von ihnen werden sorgfältig destilliert, die fünfte, hauptsächlich Früchte bzw. Fruchtschalen, wird mazeriert. Die fünf Grundsubstanzen kommen in sorgfältig verschlossene Steinguttöpfe und lagern bis zur vollkommenen Reife, erst dann werden sie gemäß dem alten Rezept miteinander vermischt. Das Rezept ist selbstverständlich strenges Firmen-Geheimnis, nur wenige sind jeweils eingeweiht. Bei dem großen Erfolg von Bénédictine blieben die Nachahmer nicht aus: Über achthundertmal versuchte man, den normannischen Likör zu imitieren. Über sechts Millionen Flaschen Bénédictine D.O.M. werden heute alljährlich verkauft. Es gibt kaum ein Land auf der Welt, wo der Likör in der von Alexandre Le Grand erfundenen typischen "bouteille normande" nicht zu haben ist. Nicht nur die Flasche, auch der Zusatz D.O.M. stammt von Le Grand: D.O.M. steht für deo optimo maximo - dem besten und größten Gott geweiht. Seit 1938 kommt aus Fécamp auch der B and B, er vereint den Geschmack des Likörs mit dem Bukett eines guten Cognacs (das zweite B steht für Brandy), der dem Getränk einen feinherben Charakter gibt. B and B wird fertig gemischt oder getrennt in einer Doppelflasche ("La bouteille du couple") angeboten. Bénédictine und B and B schmecken am besten gut gekühlt nach dem Essen oder zum Kaffee. Alkohol beider Sorten: 40 Prozent

Benmore

Whiskydestillerie auf der Halbinsel Kintyre, die Campbeltown Malts (Highland Malts) erzeugt.

Bertola

Von dem Sherry- und Brandyhersteller Bertola S.A. in Jerez de la Frontera/Spanien sind die Sherry-Originalabfüllungen Bertola Amontillado Dry, Fino Seco, Oloroso Dry und Cream in Deutschland erhältlich.

Besserat de Bellefon

Das Champagner-Haus Besserat de Bellefon zählt zu den renommierten und traditionsreichen Unternehmen der Champagne. Es wurde 1843 gegründet. Nach Deutschland werden exportiert: Besserat de Bellefon Brut Reserve, Cremant Blanc, Brut Millésimé Blanc, Brut Millésimé Rosé und Brut Intégral "Non Dosage".

Beyer

Das Haus Léon Beyer in Eguisheim zählt zu den Spitzenwein-Produzenten im Elsaß. Neben seinen Weinen bietet Beyer qualitätiv hervorragende Edel-Obstbrände an: Mirabell (45 Prozent), Quetsch (45 Prozent), Kirsch (45 Prozent) und Marc de Gewürztraminer (45 Prozent). Beyers Edelbranntwein-Spezialitäten Houx (Stechpalme), Myrtille (Heidelbeere), Sorbier (Vogelbeere), Eglantine (Hagebutte), Alisier (Elsbeere) und Prunelle (Schlehe) haben 45 Prozent Alkohol; der Liqueur de Framboise 35 Prozent.

Bierbranntwein

Bayerische Bezeichnung für -Biertresterbranntwein

Biertresterbranntwein

Branntwein aus Biertrestern (Rückstände der geläuterten Biermaische

Anmelden / Registrieren



Drink-Generator

Geben Sie nacheinander die Zutaten ein, welche unbedingt im Drink enthalten sein sollen (Hinzufügen mit Enter-Taste):

Für mehr Funktionen jetzt Premium-Mitgliedschaft beantragen!
Gelegenheit:
Geschmack:
Jahreszeit:
Misch-/Mixkategorie:
Anzahl der Personen:

Erweiterte Drinksuche

Branchenbuch

Empfohlene Seiten

    Pedalo Radtouren